Sonnenbrand

Gesunde und schöne Haut: Wie

gefährlich ist Sonnenbrand?

Sonnenbrand

So ein Sonnenbrand ist schmerzhaft. Foto: pixelio.de William Veder

Jeder kennt Sonnenbrand. Spätestens im Sommerurlaub findet er sich nach dem ersten ausgiebigen Sonnenbad auf unserer Haut ein. Was früher als unschick galt, ist heute absolut im Trend: gebräunte Haut. Ein brauner Teint wirkt für viele Menschen einfach gesund, frisch und lebendig. Wie dieser Teint jedoch erreicht wird, ist in den seltensten Fällen wirklich gesund!

Über Sonnenbrand, Entstehung und Folgen

Sonnenbrand entsteht, wenn die Haut der UV-Strahlung zu lange ausgesetzt wird. Ohne Schutzmaßnahmen ist dies bereits nach wenigen Minuten der Fall. Hier kommt es jedoch auf die Kraft der Sonne und den Hauttyp an. Fest steht, dass zu langes Sonnenbaden zu geröteter Haut und Sonnenbrand führt. Dafür sind vor allem die UV-A und UV-B Strahlen verantwortlich. In den Sommermonaten und in südlichen Ländern trifft diese Strahlung viel intensiver auf die Erde. Die Hautzellen können dadurch geschädigt werden. Im schlimmsten Fall können die UV-Strahlung die Zellen auch zerstören. Dadurch treten Missbildungen und Mutationen auf, welche Hautkrebs begünstigen oder auslösen können. Das maligne Melanom, auch schwarzer Hautkrebs genannt, entsteht überwiegend durch Sonnenschäden.

Wie gefährlich ist verbrannte Haut?

Es entsteht natürlich nicht aus jedem Sonnenbrand gleich Hautkrebs. Zudem gibt es verschiedene Stufen von Sonnenbrand. Ist die Haut nur gerötet, spricht man von Verbrennungen 1. Grades. Bilden sich starke Hautreizungen, Blasen und Schmerzen, spricht man von Verbrennungen 2. Grades. Ist die Haut großflächig zerstört und löst sich ab, spricht man von Verbrennungen 3. Grades, die jedoch durch Sonnenbaden sehr selten verursacht werden. Gefährlich wird es für die Haut, wenn immer wieder Sonnenbrände provoziert werden. Dies steigert das Hautkrebsrisiko vor allem im Solarium.
Doch davon einmal abgesehen lassen die UV-Strahlen die Haut auch schneller altern. Sie zerstören nämlich das Collagennetz und machen die Haut dadurch schlaff. Wie wunderschön man einen gebräunten Teint auch findet, bei regelmäßigem Sonnenbaden leidet die Haut in jedem Fall. Um die Sonne unbeschadet aushalten zu können, muss die Haut langsam gebräunt werden. Die Bildung der Pigment schützt die Haut vor Sonnenbrand. Dies dauert jedoch seine Zeit.