«

»

Feb 07

Naturheilkräuter bei Schnupfen

Thymian und Salbei

Thymian ist nicht nur in der Küche ein gern gesehener Gast, auch als Heilkraut bei Schnupfen kann man ihn gebrauchen. Die Erkältung geht mit einer Schnupfen eigentlich immer einher und bei verschiedenen Beschwerden die eine Erkältung mit sich bringt, kann man Tymian und dazu Salbei als Helfer einsetzen. Tymian in Verbindung mit der Eibiswurzel und dem Salbei ein Linderer und sorgt für das abschwellen der Schleimhäute. Tymian und Eibiswurzel verfügen über Schleimstoffe die antiviral und krampflindernd sind, Salbei ist scheißhemmend.

Thymianöl wirkt bei Schnupfen Wunder

Wenn einen der Schnupfen erwischt hat, dann sollte man Thymianöl einsetzen und damit inhallieren. Die Wirkung bezieht sich auf das entgegenwirken einer bakteriellen Infektion. Meist kommt zum Schnupfen eine bakterielle Erkältung dazu und die kann man damit im Griff halten.

Feuchte Atemluft damit das Sekret fließen kann

Wenn die Nase verstopft ist und die Atemluftaufnahme gehindert ist, kommt es nachts meist dazu, dass es zu Atembeschwerden kommt. Dies kann auch schon die Vorstufe zu Grippe sein, aber meist ist der Schnupfen nervig genug. Man ist insgesamt schlapp und ermüdet. Jeder Schritt ist zuviel und man hat keinerlei Antrieb, dazu gesellen sich Kopfschmerzen. Man sollte aber darauf achten, dass zumindest das Sekret abläuft, denn es kann eine Nasennebenhöhlenentzündung drohen. Jetzt ist es Zeit alles in Gang zu bringen und mit Inhalieren und viel Trinken kann man das Sekret im fließen halten. Zum Inhalieren empfiehlt sich Pefferminze, Teebaum und Kamille. Aber auch schon Kochsalz kann die Nase frei bekommen. Aber auch die Zwiebel und Knoblauch sind Helfer aus der Kräuterheilkunde die bei Schnupfen helfen. Zwiebel und Knoblauch haben antibiotische Wirkung. Man sollte sich einen Zwiebel- Knoblauchbrei machen, der zwar nicht sonderlich schmeckt, aber seine Wirkung bei einem Schnupfen voll entfalten kann. Diese Brei sollte man mit Honig anreichern, etwas 2 Esslöffel und diesen Honig-, Zwiebel-, Knoblauchbrei über den Tag verteilt essen.

Ätherische Öle helfen immer

Ätherische Öle aus Eukalyptus, Thymian und Pfefferminze helfen auch, wenn man sie beispielsweise im Raum über eine Duftlampe verteilt. Die Öle des Rosmarin und der Pfefferminze lassen sich auch sehr effektiv auf der Stirn einreiben und sorgen für Linderung in der Nacht. Die Wirkung ist gut, denn nach wenigem Einreiben wird die Nase frei.

Das Elixier gegen den Schnupfen

Andornkraut und Fenchelkörner, dazu Sonnenhut und Katzenpfötchen, das hört sich an wie ein Zauberelixier. Es sind aber die Zutaten des Andorn-Elixier, dass man sich selbst anrühren kann und eine sehr gute Wirkung bei Schnupfen zeigt. Man braucht 30g Fenchelkörner, 15g Sonnenhut und 10g Andornkraut. Dazu nehmen Sie weiter drei Esslöffel reinen Weißwein, den sie mit den Zutaten 10 Minuten kochen und danach sieben sie die Lösung ab. Diesen Sud könne Sie dann mit Honig süßen und Trinken, es ist eine Wohltat gegen den Schnupfen.