«

Jan 09

7 Aphrodisiaka für mehr Potenz

Über die luststeigernde Wirkung verschiedener Lebensmittel und pflanzlicher Stoffe wird immer wieder gesprochen. Während einige Mittelchen dabei eher in die Kategorie Mythos fallen, wurde die Wirkung mancher Stoffe sogar in Studien bewiesen. Wir haben die wirksamsten Aphrodisiaka für Sie zusammengefasst.

Austern und Co. für mehr Standhaftigkeit

Austern, Chili oder Schokolade, ihnen allen wird eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt. Ein Aphrodisiakum ist ein Mittel, dass die Libido anregt, also luststeigernd wirkt. Einige Potenzprobleme lassen sich mit den natürlichen Lustmachern bereits beheben. Doch entsprechen Aussagen wie „Spargel macht spitz“ wirklich der Wahrheit? Nicht jedes Aphrodisiakum wirkt auch wirklich auf physische Weise, manche wirken sich lediglich auf die Psyche aus.

Ginseng

Ginseng ist eine asiatische Pflanze, der viele positive Eigenschaften nachgesagt werden. Als Aphrodisiakum regt es den Hormonspiegel an und fördert die Durchblutung. Gerade die durchblutungsfördernde Wirkung kann bei Erektionsstörungen helfen. Ginseng wirkt sowohl physisch als psychisch positiv auf die Potenz. Die Pflanze sorgt auch bei Frauen für eine gesteigerte Libido.

Safran

Safran ist Gewürz, dem in vielen Kulturen eine luststeigernde Wirkung nachgesagt wird. Besonders in der ayurvedischen Medizin kommt es häufig zum Einsatz. Die ätherischen Öle im Safran regen den Kreislauf an und fördern die Libido. Auf diese Weise werden das Lustempfinden sowie die Potenz gesteigert. In Studien zeigte sich eine Verbesserung der Steifheit des Penis.

Yohimbin

Yohimbin wird aus der Rinde des westafrikanischen Yohimbe-Baums gewonnen. Das Extrakt steigert gezielt die Durchblutung der Leistengegend. Gleichzeitig unterstützt es die Informationsübertragung der Nerven in den unteren Rückenmarksbereich. Beides sind wichtige Faktoren für die Potenz. Yohimbin-Präparate sind jedoch rezeptpflichtig.

Muira Puama

Muira Puama ist eine strauchähnliche Pflanze aus Brasilien. Der Wirkstoff wird dabei aus der Rinde gewonnen und häufig als Pulver vertrieben. Die Pflanze steigert das Lustempfinden und die Erektionsfähigkeit. In Studien zeigte sich ein positiver Effekt sowohl beim direkten Geschlechtsverkehr als auch bei der männlichen Morgenerektion. Aber auch Frauen können von Muira Puama profitieren und erleben eine gesteigerte Lust sowie intensivere Orgasmen.

Austern

Die Auster ist eine Muschel, die besonders durch ihre Form als Aphrodisiakum angesehen wird, denn sie ähnelt der weiblichen Vulva. Die physische potenzsteigernde Wirkung konnte bisher noch nicht eindeutig geklärt werden. Fest steht allerding, dass Austern reich an Zink sind. Zink regt wiederum die Produktion des männlichen Sexualhormons Testosteron an. Ein Testosteronmangel kann zu Erektionsstörungen führen.

Pfeffer

Pfeffer regt nicht nur den Kreislauf an, was sich positiv auf die Potenz auswirken kann. Frischer Pfeffer enthält zudem viele ätherische Öle, besonders das Alkaloid Piperin. Piperin fördert die Durchblutung und regt die Schleimhäute der Genitalien an. Auf diese Weise wirkt Pfeffer luststeigern und potenzfördern. Doch Pfeffer muss immer frisch sein, damit die ätherischen Öle nicht verloren gehen.

Ingwer

Ingwer ist eine asiatische Wurzel, die zahlreiche ätherische Öle enthält. Die potenzsteigernde Wirkung der Pflanze wurde noch nicht mit Untersuchungen bestätigt. Doch das enthaltene Gingerol wirkt durchblutungsfördernd und regt den Kreislauf an. Gerade eine gesunde Durchblutung kann sich bei einigen Erektionsstörungen positiv auf die Potenz auswirken. Bei Männern soll sich Ingwer auf die Empfindsamkeit auswirken, Frauen sollen hingegen eine „wilde“ Luststeigerung empfinden.

Potenzmittel, die helfen, die Stärke des alten Mannes wiederherzustellen, kann man auf den Seiten dieser Seite kaufen